Asiatisch Ente Rezept Vietnam

Vietnamesische Entenkeulen

Vietnamesische Entenkeulen Goi Bo mit gebratenem Gemüse

(Werbung) Goi Bo – eigentlich der Name für einen vietnamesischen Salat mit Rindfleisch. Die dort verwendeten Zutaten wurden hier jedoch für die Marinade von Entenkeulen verwendet. Eine perfekte Kombination aus Säure, Süße, Schärfe und Salzigkeit tifft hierbei auf das unvergleichliche Aroma der Entenkeulen. Vietnamesische Entenkeulen eben!

Auch wenn diese Aromenvielfalt mittels Fischsauce, Limettensaft, Chilis und Essig sowie entsprechender Kräuter leicht herzustellen ist, so darf es für die schnelle Küche auch mal eine Fertigmischung sein. Im Rezept weiter unten dann natürlich für alle zum selber herstellen und würzen.

Was nie fehlen darf ist Gemüse. Auch hier greife ich auf einen Alltags-Klassiker zurück: Rau Xao Chay. Das ist nichts anderes wie gebratenes Gemüse in der vietnamesischen Variante. Dieses Gemüse besticht insbesondere durch eine ausgeprägte Säure und Salzigkeit. Ich habe das hier jedoch ein wenig abgewandelt und abgemildert, und zwar durch die Zugabe von Austernsauce*. Die perfekte Ergänzung für vietnamesische Entenkeulen.

Vietnamesische ENtenkeule Goi Bo mit gebtratenem Gemüse und Jasminreis

Fischsauce kommt sowohl bei der Ente, als auch beim Gemüse reichlich zum Einsatz, daher noch ein paar Worte dazu. Wer oft und gerne asiatisch kocht sollte zwei Fischsaucen zu Hause haben: Eine thailändische Fischsauce* und eine vietnamesische Fischsauce*. Zunächst mal scheinen beide einfach salzig zu schmecken, aber es gibt Unterschiede. Die vietnamesische Fischsauce kommt etwas feiner daher, etwas würziger, mit einem leicht geringeren Salzgehalt. Beide haben jedoch ihre Daseinsberechtigung und bereichern jeweils die thailändische und vietnamesische Küche.

Die Garzeit der Keulen ist natürlich von euren Vorlieben abhängig, aber mit 45 Minuten solltet ihr einen guten Kompromiss aus Saftigkeit und durchgegart erreichen. Der Geschmack von Koriander ist nicht für jeden etwas (was übrigens genetisch bedingt ist). Ich habe daher auch Vietnamesischen Koriander hinzugefügt, der zwar namensverwandt ist, sich geschmacklich aber deutlich unterscheidet. Der vietnamesische Koriander fügt dem ganzen noch eine leicht zitronig-pfeffrige Note hinzu. Die Pflanze gibt es inzwischen häufiger zu kaufen. Sie gedeiht bei uns prächtig und ist vollkommen anspruchslos.

Wenn nach dem Genuss dieses Essens noch ein Dessert reinpassen sollte, dann empfehle ich Che Chuoi: Gegrillte Bananen und Tapioka-Perlen in einer süßen Kokosmilch-Suppe! Da ich nicht so der Dessert-Typ bin, verlinke ich hierzu mal auf eine andere Seite, aber grillt die Bananen und nicht wie im dort angegebenen Rezept Dosen-Bananen verwenden!

Chúc bạn ăn ngon miệng!

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

Koteletts – Iberico und Dry Aged Landschwein

Waldemar

Rib Eye Steak vom Vollblut-Wagyu – Rückwärts gegrillt

Waldemar

Mojo Rojo – rote kanarische Sauce

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen