Asiatisch Dutch Oven Gemüse Vegetarisch

Grünes Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Werbung | Thai-Currys sind einfach unwiderstehlich! Meine ersten Thai-Currys waren auch ein gewichtiger Grund mich dermaßen in die asiatische Küche zu verlieben. Wer die thailändische Küche ebenso mag, der hat mit Sicherheit auch schon ein grünes Curry gegessen, wahrscheinlich mit Hähnchen, denn das stellt die häufigste Verwendungsart dar. Hier aber nun eine vegetarische Variante passend zur Herbstzeit: grünes Kürbis Curry aus dem Dutch Oven!

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Grüne Curry Paste

In Thailand gibt es die unterschiedlichsten Curry Pasten. Am bekanntesten sind sicherlich die rote und grüne Curry Paste, sowie Panang Curry und Massaman Curry. Die grüne Curry Paste hat ihren Namen einzig von ihrer Farbe, die dadurch entsteht, dass überwiegend grüne Zutaten zum Einsatz kommen. Gleichzeitig ist es die schärfste aller Curry Pasten, aber das lässt sich natürlich beeinflussen, wenn man sie selber herstellt. Hier greife ich jedoch auf eine fertige Curry Paste zurück, die sehr gut ist. Vor allem möchte man auch mal spontan ein Curry machen, und da bietet es sich natürlich an fertige Curry Pasten im Kühlschrank zu haben.

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Patisson-Kürbis

In dieses Kürbis Curry kommen zweierlei Kürbis. Der sicherlich jedem bekannte Hokkaido-Kürbis, und der nicht ganz so bekannte Patisson-Kürbis. Wir haben dieses Jahr Patisson im Garten, und sie gedeihen prächtig, also müssen sie auch verarbeitet werden. Während der Hokkaido-Kürbis einmal geerntet lange gelagert werden kann, trifft dies auf den Patisson nicht zu. Es handelt sich hierbei um einen Sommerkürbis, der nach der Ernte innerhalb von maximal 1-2 Wochen verspeist werden sollte. Dafür bietet er einen anderen Geschmack und Konsistenz als der Hokkaido-Kürbis. Insbesondere die Konsistenz erinnert eher an Zucchini oder Schmorgurken. Im Gegensatz zum Hokkaido muss er allerdings geschält werden, was aufgrund seiner ungleichmäßigen Form nicht die schönste Aufgabe ist.

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Dutch Oven

Natürlich kann man ein Kürbis Curry wunderbar auf dem Herd oder im Wok zubereiten, aber ich betone es immer wieder: Draußen im Dutch Oven gekocht macht es einfach mehr Spaß, und schmeckt dann auch besser! Dieses Gefühl geht sozusagen ins Essen ein! Außerdem haben wir natürlich den Vorteil, dass unser Curry im schweren Dutch Oven deutlich länger warm bleibt. Ein weiterer Vorteil dieses Dutch Oven ist, dass er keine Füße hat, somit also auch wie hier wunderbar auf dem Seitenkocher des Grills verwendet werden kann.  Bei Currys die schnell angerührt sind, greife ich auch eher auf den Wok zurück, aber der Kürbis braucht eine Zeit lang, bis er ausreichend weich ist. Da macht ein Dutch Oven mit Deckel deutlich mehr Sinn.

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Das Rezept

Neben zweierlei Kürbis durften auch noch ein paar Kartoffeln und etwas Mangold mit in das Curry. Ansonsten natürlich Kokosmilch, welche noch mit Wasser ergänzt wurde, etwas Zucker, ein wenig extra Chili und die beste Fischsauce auf dem Markt. Zum Schluß dann noch Thai-Basilikum. Mehr Zutaten braucht es nicht, denn die Aromen sind alle in der Curry Paste selber enthalten. Der Rest unterstreicht diese nur und hebt sie hervor!

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Grünes Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

Zutaten

  • 1 Patisson Kürbis
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 5 Kartoffeln
  • 1/2 Staude Mangold
  • 400 ml Kokosmilch
  • 300ml Wasser
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 3 EL grüne Curry Paste
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 EL Zucker
  • frische Chilis nach Belieben
  • 2 Stängel Thai-Basilikum (Horapa)
  1. Kürbis, Kartoffel und Mangold in mundgerechte Stücke schneiden. Beim Hokkaido-Kürbis kann die Schale belassen werden, den Patisson-Kürbis schälen.
  2. Im Dutch Oven das Öl auf mittlere Hitze erhitzen und die Curry Paste zufügen. Die Curry Paste nun solange verrühren bis diese zu duften beginnt. Nun nach und nach die Kokosmilch zugeben und mit der Curry Paste verrühren.
  3. Jetzt mit dem Zucker und der Fischsauce abschmecken.
  4. Dann zunächst die Kartoffeln, dann den Hokkaido-Kürbis zufügen, da diese am längsten brauchen. Nach Bedarf Wasser zugeben, so dass das Gemüse immer leicht bedeckt ist. Deckel schließen und ein paar Minuten leicht kochen lassen.
  5. Anschließend den Patisson-Kürbis hinzufügen. Erneut ein paar Minuten kochen lassen.
  6. Schließlich den Mangold und ebenfalls ein paar Minuten kochen lassen.
  7. Insgesamt sollte das Curry ca. 20 Minuten leicht kochen, dann haben alle Zutaten noch leichten Biss, was jedoch auch davon abhängig ist wie groß die Stücke sind. Am besten zwischendurch durch Einstechen kontrollieren.
  8. Jetzt bei Bedarf noch Chili hinzufügen und eventuell nochmal mit Zucker und Fischsauce abschmecken.
  9. Den Thai-Basilikum unterrühren und das Curry mit Jasmin-Reis servieren!

Grünes Thai Kürbis Curry aus dem Dutch Oven

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

New York Strip Steak, lila Süßkartoffeln, Ananas

Waldemar

Trockenes Massaman-Curry mit Outside Skirtsteak

Waldemar

Chinesische Hähnchen Nuggets (Lemon Chicken)

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

* Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt. Weitere Informationen dazu unter den Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen