Altmark BBQ
Fleisch Low and Slow Rezept Rind

Fleischpralinen – Pork Belly Burnt Ends

Pork Belly Burnt Ends auf Gabel aufgespießt

(Werbung*) Pork Belly Burnt Ends? Fleischpralinen? Meat Candy? Fleischnuggets? Krustenhappen? Schweinebauchwürfel? Nennt es wie ihr wollt, aber probiert es unbedingt aus!

Sicherlich kein Essen für Cholesterinbewusste, und so mancher BBQ-Purist mag sogar die Nase rümpfen, da Burnt Ends eigentlich vom Brisket sind, aber hey, 2017 war der Trend nicht aufzuhalten und die Burnt Ends vom Schweinebauch tauchten überall in den sozialen Medien und auf Grillblogs auf. Zu Recht!

Hier möchte ich euch vorstellen, wie ich sie mache, wobei sich die Zubereitung nicht großartig von anderen unterscheidet, wenn man Gewürze und Saucen außer acht lässt.

Zutaten

Zubereitung

Kennt ihr Ribs 3-2-1 ? So ähnlich könnt ihr euch das hier auch vorstellen, aber Schritt für Schritt. Als erstes muss der Schweinebauch vorbereitet werden, d.h. Schwarte ab, Rippenknochen und Knorpel raus und in 3 cm große Würfel schneiden. Wenn die Fettschicht oben zu dick ist, dann nehmt ruhig davon auch noch was ab.

1. Räuchern

Vor dem Räuchern kommt das Würzen, nämlich mit dem BBQ-Rub. Ordentlich drauf damit, damit die Würfel von allen Seiten bedeckt sind. Dann vakuumieren und idealerweise über Nacht ab in den Kühlschrank, ein paar Stunden reichen aber auch. Bei mir kommt dann in der 1. Phase der Portland Gassmoker von El Fuego zum Einsatz, aber indirekt auf dem Holzkohlegrill oder im Smoker geht das natürlich auch.

Bei meinem Gas-Smoker kamen ein paar Chunks Hickory-Holz. Dazu noch die Wasserschale in den Smoker, um das ganze nicht zu trocken werden zu lassen. Dann durften die Würfel für 2-3 Stunden bei ca. 120 Grad im Rauch bleiben. Nach 2 Stunden dürft ihr auch mal nachsehen, ob sie euch schon dunkel genug sind. Wenn nicht, dann lasst sie ruhig noch länger im Smoker.

2. Garen

Nach dem Räuchern geht es für die Würfel in eine Edelstahl-Schale. Dort werden sie mit Butterstückchen, dem Honig und dem Zucker bedeckt, und die Schale wird dicht mit Alufolie verschlossen. Für diesen Teil der Zubereitung wechsel ich auf meinen Gasgrill Broil King Baron 590, aber auch nur, weil die Schale nicht in den Gas-Smoker passt. Im indirekten Bereich dürfen die Würfel dann für ca. 90 Minuten bei ungefähr 130 Grad garen.

3. Karamellisieren

Die Folie kommt nun ab. Die Barbecue-Sauce eurer Wahl wird nun über das Fleisch gegeben und das ganze dann ordentlich vermischt. Die Sauce sollte überall am Fleisch zu finden sein. In der nun offenen Schale bleiben die Würfel dann für weitere 30 Minuten auf dem Grill, und die Sauce beginnt langsam zu karamellisieren. In Abhängigkeit von der verwendeten Sauce kann das auch länger dauern, oder ihr müsst ein wenig die Temperatur nach oben korrigieren. Die Würfel auch ruhig nach der Hälfte der Zeit nochmal durchmischen.

Pork Belly Burnt Ends

4. Endspurt

Unser Ziel ist es, dass die Sauce von den Würfeln gut angenommen wird, und nicht heruntertropft und alles versaut. Daher kommen die Würfel nochmal für ca. 20 Minuten auf den Rost des Grills, die Sauce setzt nohcmal an und die Würfel bekommen somit ihren letzten Schliff, da sie nun nicht mehr in der Sauce liegen bzw. schwimmen.

Geschafft!

Probiert es unbedingt aus und kommentiert doch, ob bei euch auch der Suchtfaktor zugeschlagen hat!

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Ähnliche Beiträge

Asiatische Ribs aus der Dutch Oven Pan

Waldemar

Nua Tod – Thailändische Rinderhackbällchen

Waldemar

Koteletts – Iberico und Dry Aged Landschwein

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

* Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt. Weitere Informationen dazu unter den Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen