Asiatisch Burger Fisch Rezept

Asian Fusion Lachs Burger

(Werbung) Burger, Fisch, Asiatisch – schon wieder so eine Kombination, bei der ich vollauf ins Schwärmen komme. Dieser Asian Fusion Lachs Burger bietet genau das, und als Kombination noch viel mehr.

Teriyaki Lachs

Wir haben da zum einen Lachs von der Zedernholzplanke, der vorab mit einer Teriyaki-Marinade behandelt wurde. Teriyaki und Lachs, das passt einfach wunderbar zusammen. Die in der Teriyaki-Sauce enthaltene japanische Reisweinwürze Mirin verlieht dem Lachs einen wundervollen Glanz. Wie auch schon bei der Yakitori-Marinade bei meinen Wildschweinspießen kann man entweder auf ein Fertigprodukt zurückgreifen oder sich die Teriyaki-Sauce selber herstellen. Ich denke hier reicht der Griff ins Regal im gut sortierten Asia-Laden.

Karamellisierte Ananasscheiben

Ebenfalls auf diesem Burger finden sich karamellisierte Ananasscheiben. Dabei kann man sich wunderbar austoben, und mit Schärfe und Süße spielen und/oder jedweden Alkohol, z.B. Rum mit verwenden. Wir belassen es hier jedoch ganz puristisch. Die Säure der Ananas trifft auf die Süße des Zuckers. Manchmal ist weniger mehr.

Bacon

Bacon geht immer! Das gilt natürlich auch hier. Ich hatte diesen Burger ursprünglich vor knapp einem Jahr auf meinem Instagram-Account gepostet, und da las sich das folgendermaßen: „Teriyaki Lachs von der Zedernholzplanke trifft karamellisierte Ananasscheiben, wird dabei von Bacon umgarnt, durch Winterportulak verfeinert mit selbstgemachter Limetten-Mayo dargereicht.“ Na, schon Hunger? Genau das soll der Bacon hier auch tun, nämlich den Lachs umgarnen und seine salzig-fette Note dem Burger hinzufügen.

Winterportulak

Winterportulak oder Postelein ist ein einfach zu kultivierender Salat für die kalte Jahreszeit. Wir haben ihn in den Wintermonaten gelegentlich in der Biokiste unseres Bioladens. Er schmeckt frisch, leicht säuerlich und reiht sich hier nicht zuletzt wegen seines Farbakzentes in den Burger ein.

Limetten-Mayonnaise

Fisch und Zitrone oder Limette ist auch so eine klassische Kombination, die ich hier natürlich nicht außer Acht lassen möchte. Außerdem braucht jeder Burger eine Sauce. Diese Mayonnaise ist nicht meine Erfindung, sondern ich habe das Grundrezept im Buch "Burger Unser"(*) gefunden und nachgebaut. Das Buch ist übrigens eine Must-Have für jeden Burger-Liebhaber. Ich habe diese tolle Mayonnaise lediglich durch Limettensaft und -abrieb sowie ein wenig Dill ergänzt.

Asian Fusion Lachs Burger

Asian Fusion Lachs Burger – Das Rezept

Asian Fusion Lachs Burger

Zutaten

  • 1/2 Lachsfilet
  • 200 ml Teriyaki-Sauce, z.B. von Kikkoman(*)
  • Sesam zum Bestreuen
  • 4-6 Streifen Bacon
  • Ananasringe aus der Dose
  • 3 EL brauner Zucker
  • 2 EL Butter
  • 1 Handvoll Winterportulak
  • Mayonnaise nach Burger Unser(*), verfeinert durch den Abrieb einer und dem Saft zweier Limetten
  • Dill
  • Brioche Buns

Zubereitung

  1. Das Lachsfilet im Ganzen oder in Stücken für 2 Stunden mit der Teriyaki-Sauce marinieren.
  2. Die Holzplanken für mindestens 1 Stunde wässern, dann bei direkter Hitze zum Rauchen bringen.
  3. Im indirekten Bereich bei ca. 160 Grad den Lachs auf die Planke legen und mit dem Sesam bestreuen.
  4. Den Lachs bei geschlossenem Deckel für ca. 20-25 Minuten grillen. Wenn an den Seiten Eiweiß austritt ist der Lachs glasig-saftig oder nach Wunsch noch etwas länger grillen.
  5. Die Buns mit Butter bestreichen und auf dem Grill oder Plancha anrösten.
  6. Den Bacon knusprig grillen.
  7. Den Zucker und die Butter in einer Pfanne schaumig werden lassen und die Ananasscheiben darin karamellisieren. Wer mag sorgt noch für ein paar Röstaromen auf dem Grill.
  8. Die Mayonnaise (nach beliebigem Rezept) frisch herstellen und mit Limettenabrieb und Limettensaft sowie ein wenig Dill abschmecken.
  9. Wenn alle Bestandteile fertig sind geht es ans Burger bauen: Bun, Winterportulak, Mayo, Lachs, Ananas, Bacon Mayo, Bun.
https://altmarkbbq.de/asian-fusion-salmon-burger/

Man könnte wie schon erwähnt die Teriyaki-Marinade für den Lachs Burger selber herstellen. Oder auch eine frische Ananas verwenden. Bei der Mayonnaise muss es auch nicht unbedingt die selbstgemachte sein. Es ist ja ein Burger und ein Burger sollte auch nicht allzu lange dauern aus meiner Sicht. Schließlich will man ja möglichst schnell genüsslich reinbeißen…

(*) Die im Beitrag verlinkten Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

Sommerzeit = Fisch grillen!?

Waldemar

Super Soft Burger Buns

Waldemar

Egg was first

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

* Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt. Weitere Informationen dazu unter den Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen