Asiatisch Fleisch Low and Slow Rezept Rind

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Werbung | Fleisch von hervorragender Qualität ist immer für zwei Dinge gut. Entweder man genießt es möglichst pur, höchstens mit etwas gutem Salz wie etwa Murray River Salz*. Das ist definitiv die beste Art ein Steak zu genießen. Oder man verbindet es mit Aromen, die den Fleischgeschmack unterstreichen und aufwerten. Genau das habe ich hier mit den Beef Ribs von Fitmeat* versucht. Mit einer Marinade, die thailändisch daherkommt, ist mir das auch sehr gut gelungen.

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Bei Beef Ribs oder auf deutsch eben Rinderrippen ist man darauf angewiesen, dass man gute Qualität erhält, ansonsten ist das Fleisch nur für die Wurst oder die Suppe zu gebrauchen. Die Probleme beginnen oft damit, dass das Verhältnis von Fleisch und Fett oft deutlich Richtung Fett geht. Das will man nicht wirklich essen. Hier hatte ich ein wunderbares Stück Querrippe, das deutlich mehr Fleisch als Fett aufwies und gleichzeitig eine schöne Marmorierung hatte. Wenn ihr sowas bekommt, dann schlagt zu. Egal ob Beefribs, Schweineribs oder auch Lammribs, ab und zu müssen diese Leckereien einfach auf dem Grill landen.

Beef Ribs Marinade

Meine Beef Ribs waren bereits ausgelöst, also ohne Knochen. Ich habe sie dann noch ein wenig pariert, also von überschüssigem Fett befreit und anschließend in ca. 6m dicke Stücke geschnitten. Natürlich hätte ich das Stück von 1,5 kg auch im Ganzen lassen können, doch wollte ich möglichst viel Fläche mit Marinade versehen. Normalerweise werden Beef Ribs mit einem Rub versehen und anschließend gesmokt. Mit einer Marinade geht das jedoch auch wunderbar. Auch auf diese Weise bekommt das Fleisch einen schönen Smoke-Rand und nimmt die Raucharomen an.

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Kommen wir zu den Zutaten: Kokosmilch, Erdnussbutter, Sherry, Öl, Ingwer, Knoblauch, Chili, Zitronengras, Sojasauce und brauner Zucker. Wenn euch bereits  beim Lesen der Zutaten der Appetit überkommt, dann seid ihr hier auf jeden Fall richtig. Mariniert wurde insgesamt für 3 Stunden, aber länger bzw. über Nacht kann auch nicht schaden. Das ist schon eine tolle Kombination, wobei ich dieses Mal auf weniger Schärfe gesetzt habe und die Chilis eher im Hintergrud gehalten habe. Das Tolle an der Marinade ist, dass sie hier auch noch als Sauce für die Glasur am Ende der Smoke-Phase verwendet wird, und schließlich sogar noch etwas eingekocht und eingedickt wird um als Sauce zu fungieren.

Minion Ring

Beef Ribs Smoken

Zumeist smoke ich ja in meinem El Fuego Portland* Gas-Smoker, weil es einfach bequem ist und einfach geht. Dieses Mal hatte ich jedoch mal wieder Lust auf dem Weber Kugelgrill was zu machen. Also wurde ein Minion-Ring gelegt und der Grill auf 110 Grad eingeregelt. Auf der ersten Strecke des Minion-Rings habe ich dann noch Holzchips aus Pekannuss* verteilt. Unterhalb der Beef Ribs noch eine Wasserschale portioniert, dann konnte es auch schon los gehen. Insgesamt lagen die Beef Ribs 7 Stunden auf dem Rost. Das alles bis zu einer Kerntemperatur von 96 Grad. In der letzten 3/4-Stunde wurden sie dann noch mit der Marinade bestrichen.

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Die Marinade ist wunderbar ins Fleisch übergegangen und erwies sich als aromatisch und sehr ausgeglichen im Geschmack. Sherry und Erdnussbutter haben leicht dominiert, und wurden durch die leichte Schärfe gut abgerundet. Das alles in Kombination mit leicht rauchigen, zarten und zerfallenden Beef Ribs war auf jeden Fall ein Genuss. Klingt gut? Dann viel Spaß beim Nachmachen und nicht vergessen: Asian BBQ Matters!

Smoked Beef Ribs Thai-Style

Smoked Beef Ribs Thai-Style
Asiatisch, Fleisch, Low and Slow, Rezept, Rind

Zutaten

  • 1,5-2 kg Rinderippe (Querrippe) guter Qualität
  • 250ml Kokosmilch
  • 150ml Sojasauce
  • 100ml Sherry
  • 100g brauner Zucker
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 2 EL Öl
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3cm frischer Ingwer, gerieben
  • 1 Stängel Zitronengras ohne äußere Blätter, gehackt
  • 1/2 Chili, fein gehackt
  1. Die Rinderrippe von den Knochen und der Silberhaut befreien. Überschüssiges Fett wegschneiden/parieren. Anschließend in ca. 6cm gleichmäßig große Stücke schneiden.
  2. Alle Zutaten für die Marinade vermischen. Wer möchte kann auch alles in einen Mixer schmeißen, aber ich mag es den Knoblauch, Chili etc. als solchen noch zu erkennen.
  3. Das Fleisch dann für mindestens 2 Stunden oder auch über Nacht marinieren. Am besten in einem Ziplock-Beutel, so dass die Marinade überall an das Fleisch kommt.
  4. Den Kugelgrill mit Minion-Ring oder den Smoker vorbereiten und auf ca. 110 Grad einregeln. Eine Wasserschale unter das Grillgut stellen um Austrocknen zu verhindern und die Temperatur konstant zu halten.
  5. Die Beef Ribs abtropfen lassen, die Marinade aufheben, und für ca. 6-8 Stunden unter Zugabe von Räucherholz/Chunks/Chips smoken. Die angestrebte Kerntemperatur sind mindestens 95 Grad.
  6. Gegen Ende die Beef Ribs mehrmal mit der Marinade betreichen, dabei auch wenden.
  7. Die Marinade kann nun nach Belieben noch erhitzt und eingedickt werden , um als Sauce für die Ribs zu dienen.

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Ähnliche Beiträge

Veganes Bärlauch Tzatziki

Waldemar

Patacones – gebratene Kochbananen

Waldemar

Auberginen-Schiffchen mit Pilzragout

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen