Räuchern Rind Schwein Wurst

Rohpolnische – selber Wursten ist grandios

Rohpolnische

(Werbung) Rohpolnische sind wunderbare Würste, wenn man sich als Anfänger mit dem Wursten und Räuchern ausprobieren möchte. Für diese Rohwurst bedarf es keiner großartigen Gewürzmischungen, man muss das Fleisch nicht kuttern, braucht keine Pilzsporen für Schimmelbelag oder sonstige Feinheiten. Darüber hinaus sind sie auch nicht sehr zweitaufwendig zuzubereiten, und jeder kann sie nach seinen Vorlieben mehr oder weniger stark räuchern.

Die Verwendungsmöglichkeiten für Rohpolnische sind auch vielfältig. Sie lassen sich einfach als Brotzeit kalt genießen oder vorher erwärmt. Auch als Beilage in Eintöpfen machen sie eine tolle Figur. Natürlich gibt es auch bei den Rohpolnischen unzählige Rezepte, doch soll es hier um ein einfache und schmackhafte Variante gehen. Wer Rohpolnische nicht kennt, dem sind vielleicht Mettenden ein Begriff, die ähnlich sind oder je nach regionaler Bezeichnung vielleicht sogar die gleiche Art Rohwurst darstellen.

Rohpolnische

Wie auch schon beim selbstgemachten Bacon, braucht ihr natürlich einen Räucherschrank, wie zum Beispiel meinen heiß geliebten El Fuego Portland* oder eine Räuchertonne, einen Sparbrand* und eine Möglichkeit die Würste bei passenden Bedingungen abzuhängen und zu reifen. Das und ein paar Dinge habe ich im Beitrag zum Bacon etwas ausführlicher beschrieben.

Zubehör

Was hier allerdings, im Gegensatz zum Bacon, noch gebraucht wird, das wäre ein guter Wurstfüller* oder zumindest ein entsprechender Aufsatz für eure Küchenmaschine oder für den Fleischwolf*. Ich empfehle auch allerdings einen Wurstfüller, da dieser die Arbeit doch deutlich vereinfacht. Die Investition lohnt sich, denn damit sind neben Rohwurst auch Bratwürste, Wiener und was nicht so alles in einen Darm gequetscht wird, ebenfalls schnell gemacht.

Rohpolnische aus dem Wurstfüller

Das Fleisch

Das ihr auf Qualität achten sollt schreibe ich sowieso jedes Mal, also spare ich mir das hier. Für Rohpolnische nehmt ihr 50% Schweinefleisch und 50% Rindfleisch. Beim Schwein führt kein Weg an Schweinebauch vorbei. Beim Rind geht es darum, dass hier der Magerfleischanteil ins Spiel kommt, also zum Beispiel ein mageres Bratenstück.

Zutaten für Rohpolnische

Was ihr natürlich auch braucht sind Schweinedärme. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Online-Händler hausschlachtebedarf.de gemacht. Dort findet ihr auch noch viele weitere Hilfsmittel und Zutaten zur Wurstherstellung.

Die Gewürzmischung

Das ist schnell erklärt, da wir es absolut Basic belassen. Pro Kilogramm Fleisch benötigt ihr

  • 20g Nitrit-Pökelsalz
  • 5g gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 2g Rohrzucker
  • 1,5g gemahlenen Koriander
  • 1/2 TL Knoblauchpulver

Gewürzmischung für Rohpolnische

Mehr ist an Gewürzen nicht notwendwig, um leckere Rohpolnische herzustellen. Die Konzentration an Pökelsalz ist wie bei allen meinen Wurstproduktionen möglichst gering gehalten. Wenn ihr entsprechende Salzfanatiker seid, dann dürfen es auch gern 25g pro Kilogramm sein.

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

 

Ähnliche Beiträge

Trockenes Massaman-Curry mit Outside Skirtsteak

Waldemar

Koteletts – Iberico und Dry Aged Landschwein

Waldemar

Pulled Pork Moussaka

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen