Altmark BBQ
Fleisch Rind Steak Uncategorized

Ribeye-Steak – Höllenfeuer Anzündkamin

Ribeye-Steak Entrecote Anschnitt

(Werbung) Es gibt viele Methoden ein Ribeye-Steak zuzubereiten. Und es gibt auch viele Methoden, die ich anwende und für gut befunden habe. Auch wenn ich überwiegend der Gasgriller bin, so muss es manchmal eben das Höllenfeuer eines Anzündkamins sein, das meinem Steak sein tolles Branding verleiht.

Der Anzündkamin

Ich hoffe doch, dass ihr einen Anzündkamin habt, oder? Ansonsten braucht ihr dafür nur noch einen Rost. Da geht nichts über einen massiven Gusseisen-Rost mit breiten Streben, die sich dann auch entsprechend auf dem Steak widerspiegeln. Solltet ihr einen in der entsprechenden Größe für euren Anzündkamin noch nicht haben, dann sucht doch mal nach Ofenrost oder Kaminrost, statt nach Grillrost. Das spart euch in der Regel ein paar Euros.

Macht nicht den Fehler und befüllt den Anzündkamin bis oben. Das wird sonst eher Steak_Verbrennung statt Steak-Vergrillung. Halbvoll bis maximal 3/4-voll ist richtig. Da diese Art des Grillens riesig Spaß macht, befülle ich meinen zumeist etwas mehr als halbvoll. Die Hitze ist mehr als ausreichend, aber ich habe länger was vom Grillen!

(*) Ich verwende Oliobric Grillbriketts, weil ich den Nachhaltigkeitsgedanken sehr schätze, aber auch weil sie einfach verdammt gut und lange glühen. Also gut halb gefüllt und nach einer knappen halben Stunde sind die Briketts gut durchgebrannt. Dann erstmal den Grillrost auflegen, damit der sich auch erhitzen kann.

Zubereitung

Das Ribeye-Steak habe ich eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank geholt, und wie so oft nur mit Murray River Salz (*) gewürzt. Pfeffer und andere Gewürze kann man hinterher auf das Steak machen, das verbrennt sonst sowieso auf dem Anzündkamin.

Irish Beef Ribeye Steak

Das Steak wird dann von jeder Seite ca. 1 Minute gegrillt. Das reicht bei der Hitze. Falls man ein Kreuzmuster beim Branding möchte, dann passt man die Zeit nach unten an und dreht es entsprechend öfter. Auch wenn die Hitze enorm ist, reicht es nicht um das Steak auf Kerntemperatur zu bringen. Ich hatte hier ein relativ dünnes Ribeye-Steak von 3cm Dicke, aber auch das muss nachgaren.

Einfach einen Teil der Briketts in den Grill, um das Steak indirekt bei ca. 150 Grad auf die gewünschte Kerntemperatur zu ziehen. Wie viele ihr braucht, das ist von der Größe eures Grills abhängig. Vor dem Anschnitt noch etwas ruhen lassen, anschneiden, nach Gusto würzen und genießen.

Das geht natürlich auch wunderbar mit anderen Steak-Cuts, wie zum Beispiel einem T-Bone-Steak oder einem Skirtsteak.

Grillen kann so schön und einfach sein.

Und nicht die guten Briketts vergeuden. Falls ihr nichts weiteres mehr grillt, dann Luftzufuhr im Grill unterbinden, Briketts erlöschen lassen und beim nächsten Mal wiederverwenden.

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

 

Ähnliche Beiträge

Trockenes Massaman-Curry mit Outside Skirtsteak

Waldemar

Burger von der Gusseisen Grillpfanne

Waldemar

Griechisches Surf and Turf – BBQ Karate

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

* Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt. Weitere Informationen dazu unter den Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen