Asiatisch Fleisch Rezept Schwein Thailand

Moo Wan – Süßes Schweinefleisch

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch
zum Rezept springen

Werbung | Ihr liebt die thailändische Küche? Seid aber vielleicht kein so großer Freund von scharfen Speisen? Dann seid ihr jetzt und hier genau richtig! Moo Wan – süßes Schweinefleisch – macht seinem Namen alle Ehre! Das Fleisch wird bei diesem Rezept mit Palmzucker karamellisiert und bekommt dann dank weiterer Zutaten seinen außergewöhnlichen Geschmack. Egal ob als Hauptgericht oder wie oft in Thailand als Snack genossen, es ist auf jeden Fall eine tolle kulinarische Erfahrung.

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

Da ich jedoch gar nicht so sehr der Freund von allzu süßen Speisen bin, komplexe Aromen jedoch umso mehr liebe, gibt es bei mir noch eine extra Portion Salzigkeit obendrauf. Süß-salzig also, oder wie im englischen Sprachraum sweet´n´salty, wo diese Geschmackskombination durchaus beliebter ist als hierzulande.

Moo Wan – Zutaten

Für süßes Schweinefleisch lässt sich jegliche Art von Schweinefleisch verwenden. Sehr oft wird es mit Schweinebauch hergestellt, aber auch Rippchen sind eine gute Möglichkeit. Ich verwende hier jedoch Schweinefilet. Sicher, da fehlt dann das Fett als Geschmacksträger, aber glaubt mir, da ist nichts nötig, das den Geschmack tragen muss 🙂 Letztendlich aber habt ihr die freie Auswahl, welchen Teil vom Schwein ihr denn nun verwendet.

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

Für die Süße des Moo Wan zeichnet sich Palmzucker* verantwortlich, und davon solltet ihr wenn möglich auch nicht abweichen, da der leicht malzige Charakter von Palmzucker einfach gut passt. Notfalls nehmt braunen Zucker als Ersatz. Für die Salzigkeit setze ich auf Fischsauce, und wer bereits mehrere meiner Rezepte gelesen hat, der weiß was jetzt kommt: Es gibt eine verdammt gute und qualitativ hervorragende Fischsauce. Gönnt euch die Fischsauce von Red Boat*!

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

An weiteren Zutaten für süßes Schweinefleisch benötigt ihr Sojasauce. Da setze ich wiederum oft auf eine salzreduzierte Version*, und ihr braucht noch Ketjap Manis*, eine spezielle gesüßte Sojasauce. Ansonsten noch Pfeffer, Schalotten und frische Kräuter. Da eignet sich natürlich Thai Basilikum, aber auch Vietnamesischer Koriander, gewöhnlicher Koriander, oder falls nichts anderes vorhanden auch Petersilie.

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

Moo Wan – Zubereitung

Die Zubereitung an sich ist ziemlich einfach. Das Fleisch wird in größeren Stück gedünstet, und der dabei entstehende Sud wird aufgehoben. Wenn das Fleisch ein wenig abgekühlt ist, kann es in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Dann geht es schon ans Karamellisieren. Für all diese Schritte benutze ich meinen Gusseisen-Wok*, da dieser im Vergleich zu einem Stahl-Wok eine konstantere Temperatur ermöglicht. In einer gewöhnlichen Pfanne lässt sich Moo Wan aber natürlich auch zubereiten. Aber mal ehrlich: Draußen über dem Feuer macht es einfach mehr Spaß!

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch
Moo Wan - Süßes Schweinefleisch
Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

Der Palmzucker wird nun zusammen mit einer Prise Salz karamellisiert und dabei mit dem aufgefangenen Sud feucht gehalten. Dann das Schweinefleisch hinzugeben, mit den Saucen würzen und verrühren bis die süß-salzige Sauce am Fleisch haften bleibt. Das wars auch schon im Wok. Das süße Schweinefleisch wird nun noch mit gutem Pfeffer, z.B. roter Kampot Pfeffer*, gewürzt und mit Kräutern und den Schalotten-Ringen vermengt. Fertig!

Den Kampot Pfeffer und alle anderen herausragenden Gewürze von Spicebar* bekommt ihr übrigens mit 5€ Rabatt ab nur 15€ Bestellwert. Benutzt dafür meinen Code “spicyaltmarkbbq”

Moo Wan - Süßes Schweinefleisch

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

Koreanische BBQ Sauce mit Birne und Kiwi

Waldemar

Entenbrust Picanha Style am Drehspieß

Waldemar

Ribeye-Steak – Höllenfeuer Anzündkamin

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen