Asiatisch Rezept Saucen und Dips

Koreanische BBQ Sauce mit Birne und Kiwi

Koreanische BBQ Sauce

Werbung | Eine koreanische BBQ Sauce mit Birne und Kiwi klingt genau so, wie sie schmeckt. Fruchtig, leicht scharf und insgesamt einfach wunderbar passend zu Fleisch und Gemüse. Egal ob Saucen, Marinaden oder Chutneys, es gibt so vieles was man einfach selber herstellen könnte. Mir fehlt jedoch zum einen oft die Zeit und die Muse dafür, und zum anderen gibt es eine Vielzahl an wirklich guten fertigen Saucen, die auch eine ganze Schublade meines Küchenschrankes einnehmen. Doch natürlich gibt es nicht alles, was der eigene Gaumen so begehrt, wie eben diese koreanische BBQ Sauce.

Die Sauce ist ziemlich schnell hergestellt, und eignet sich sowohl als klassische Sauce oder Dip, die zu Gegrilltem gereicht wird, als auch als Marinade oder als Glaze bzw. Glasur für zum Beispiel Ribs. Das war auch mein erster Einsatzzweck. Es gab Wildschwein-Ribs, die vorab lediglich mit Salz und Pfeffer gewürzt waren, und die nach dem Dämpfen mit dieser koreanischen BBQ Sauce glasiert wurden. Es war ein unvergessliches Geschmackserlebnis, und auch der ausschlaggebende Punkt, dass ich euch nun dieses Rezept hier präsentiere. Aber auch auf Beef Ribs, einem Iberico Secreto oder jedwedem anderen Stück Rind oder Schwein kann ich mir das wunderbar vorstellen.

Koreanische BBQ Sauce

Zutaten

Die Zutaten für die koreanische BBQ Sacue sind nicht außergewöhnlich. Entweder habt ihr sie bereits zuhause, oder sie sind im Supermarkt um die Ecke zu bekommen. Bei der Kiwi empfehle ich euch die gelben Kiwis, auch Kiwi Gold genannt, da diese süßer als die üblichen grünen Kiwis sind. Bei der Birne im Rezept handelt es sich um die Nashi-Birne, auch Asiatische Birne oder eben Koreanische Birne genannt. Natürlich könnt ihr hier eine andere Birne verwenden, aber schließlich machen wir eine koreanische BBQ Sauce, also ist klar welche besser geeignet ist. Sojassauce kommt natürlich auch vor, und ich verwende hier eine salzreduzierte Sojasauce*.

Koreanische BBQ Sauce

Worauf ihr auch Wert legen solltet ist ein gutes geröstetes Sesamöl. Da gibt große Unterschiede in der Qualität. Ich empfehle euch das Sesamöl von Meridian* in Bio-Qualität. Auf jeden Fall solltet ihr darauf achten, dass es sich um geröstetes Sesamöl handelt. Die weiteren Zutaten sind klar: brauner Zucker, Wasser, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer. Vertraut auf die Menge des Knoblauchs, das passt am Ende hervorragend!

Koreanische BBQ Sauce

Je nach Verwendungszweck kann es sein, dass euch die Sauce etwas dünn erscheint. Als Dip-Sauce oder zum Marinieren ist sie nun ideal. Als Glasur ist sie jedoch etwas zu dünn. In dem Fall behelfe ich mir mit Guarkernmehl* oder Johannisbrotkernmehl*, die sich beide zum Binden in kalte Speisen einrühren lassen. Aber Vorsicht, die endgültige Bindung setzt erst etwa eine Minute nach dem Einrühren ein, also am Anfang nicht zuviel verwenden.

Koreanische BBQ Sauce

Die koreanische BBQ Sauce lässt sich wunderbar auf Vorrat produzieren. Dazu friert ihr sie einfach portionsweise in Eiswürfel-Behältern* ein. Am einfachsten geht das in Behältern aus Silikon, da sie sich so auch wieder wunderbar einfach entnehmen lässt!

Und nun ran an die Arbeit, und teilt mir doch in den Kommentaren mit, wie sie euch schmeckt und wofür ihr sie verwendet habt!

Koreanische BBQ Sauce mit Birne und Kiwi

Koreanische BBQ Sauce
Asiatisch, Rezept, Saucen und Dips

Zutaten

  • 225g brauner Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 220 ml Sojasauce
  • 1 Nashi-Birne, klein geschnitten, ohne Schale
  • 1 Kiwi, klein geschnitten, ohne Schale
  • 6 Knoblauchzehen, klein geschnitten
  • 3 cm Ingwer, klein geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel, klein geschnitten
  • 60 ml geröstetes Sesamöl
  1. Den braunen Zucker, Wasser und Sojassauce in eine Schüssel geben und alles verrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Die Mischung zusammen mit den Birnen- und Kiwi-Stücken, dem Knoblauch, Ingwer und der Zwiebel in einen Mixer geben, und für 2 Minuten zerkleinern und mixen bis sich eine cremige Sauce ergibt.
  3. Nun das Sesamöl hinzufügen und ebenfalls im Mixer mit dem Rest vermengen lassen.
  4. Luftdicht verschlossen hält sich die Sauce 1-2 Wochen im Kühlschrank oder am besten gleich portionsweise in Eiswürfel-Behältern einfrieren.

Koreanische BBQ Sauce

(*) Die im Beitrag beworbenen Produkte sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Ähnliche Beiträge

Pollo Fino Asiatico – mit Kochbananen und Brokkoli

Waldemar

Wildschweinkeule aus dem Dutch Oven

Waldemar

Wurstspieße

Waldemar

Hinterlasse einen Kommentar

BBQ Blog - Grillen - Food Lover - Asiatisches BBQ - Dutch Oven - Räuchern - Wursten - Genießen - Grill Fusion - Bewusst leben - Essen und Reisen

Diese Webseite benutzt Cookies, um dir den Besuch hier zu erleichtern. Ist ok! Mehr lesen